Berichte 2020

14.03.2020 Frühlingsversammlung
Bekanntlich haben wir im Moment eine spezielle Situation wegen dem Corona-Virus.
Nach Rücksprache mit dem Homberg-Wirt konnten wir die Versammlung durchführen (nicht zuviele Leute, sep. Eingang/WC, etc.).
Diese ging wie gewohnt zügig über die Bühne. Zum Jahresprogramm kamen einige wenige laue Vorschläge. Aber das ist im Moment eh alles Makulatur. Im Moment wissen wir nicht wann es wieder "normal" läuft und man mit gutem Gewissen auf den Töff steigen kann. Schweren Herzens zeigen auch wir uns solidarisch und bleiben zu Hause. Obwohl einige von uns hätten ja jetzt gerade am besten Zeit - gehören aber gleichzeitig zur Risikogruppe.
Wir können nur hoffen dass es nicht so schlimm eintrifft und wir alle gut über die Runde kommen. Auf jeden Fall allen die diese Zeilen lesen von Herzen alles Gute.

24.01.2020
Januar-Loch-Hock. Ja das Datum war ein bisschen spät und am Samstag drauf begannen die Sportferien. Jörg K. und Beat S. mit Andrea haben sich für die Organisation des Anlasses und die ganze Arbeit gemeldet und die Pistolenschützen-Hütte war erst an diesem Freitag frei. Es haben sich nur 16 Clubmitglieder angemeldet, einige mit Partner. 3 Personen mussten sich wieder abmelden und somit waren wir zusammen mit der Küchencrew nur gerade 24 Personen die zuerst den Prosecco und dann das Raclette genossen. Einfach nur sehr sehr schade und man weiss auch nicht ob es nur am Datum lag.
Der Raclette-Ofen ist eine gute Sache, ca. 10 Teller können gleichzeitig unter die Heizvorrichtung gestellt werden und man schaut zu wie der Käse schmilzt. Nachher Tüechli nicht vergessen, die Teller sind sehr heiss, und ab an den Tisch zum Weisswein oder so. Käse und Beilagen waren fein und wir genossen den Abend bei sehr guter Laune. Zur Verdauung/zum Dessert gab’s Kaffee und Kuchen (Danke) sowie roten, bzw. normalen Kirsch.
Beim Quiz wurden noch die Hirnzellen etwas angeregt. Einige Fragen konnte man ev. wissen, anderes eher schätzen. Wer weiss schon, dass eine Schönwetterwolke soviel wie 200 grosse Elefanten, nämlich 1000 Tonnen, wiegen kann. 4 Personen hatten gleichviel Punkte und alle konnten sich einen Preis in Empfang nehmen. Wer am längsten im Club ist durfte zuerst wählen, das waren somit Jacky vor Jörg, Bruno und Patrick.
An dieser Stelle der Küchenmannschaft ein riesiges Dankeschön, sowie auch allen andern die etwas zum gelungenen Abend beigetragen haben.