Berichte 2022

Berichte 2022

26. November GV Homberg. Gewohnt pünktlich begann die GV. 31 Mitglieder waren anwesend, 6 entschuldigt und von einem hörte man nichts.
Erfreulicherweise durften wir mit Daniel H. ein junges Neumitglied willkommen heissen. Wir hoffen dich mit deinen Kumpels öfters mal zu sehen.
Es gab einige Juibiläen. Wadi und Sepp erhielten zur 50-jährigen Mitgliedschaft ein schönes Präsent. Die beiden mit 25 Jahren waren leider abwesend.
Jahresmeister wurde dank Besuch am Schallenberg der Präsi vor Bruno als Zweiter.
Das Schlussfahren gewann Michael L. Die Organisatoren hatten schon voraus beschlossen, dass dieses Mal derjenige der mit dem Auto zuvorderst ist, das nächste Schlussfahren organisieren soll. Egon und Familie sagten dankend zu. Jeder holt sich einen Preis vom Gabentisch.
Den Januarloch-Hock organisiert wieder Nick M. in der Waldhütte Üezmu. Tausend Dank - Einladung folgt - Termin: Freitag, 13. Januar.
Gemäss Umfrage soll man die Homepage weiterhin führen. Die Jungen wünschen danebst noch Instagram - Sandro S. wird sich darum kümmern.
Festgelegte Termine: Frühlingsversammlung: SA 11. März 2023, GV SA 25. November, jeweils Homberg.
Mit den besten Wünschen für die kommenden Festtage und das neue Jahr wurde die Versammlung beendet und man konnte zum Dessert übergehen.

30. Oktober Schlussfahren - so spät dachte wohl mancher, aber der Wettergott war uns gut gesinnt. Beim Start zwar Nebel wie gewohnt, aber schon bald schien auf dem schönen und kurzweiligen Parcours die Sonne. (Seetal und Wynental - Högerli uf und ab) Auch in der Hütte in Leutwil konnt man den ganzen Nachmittag draussen sitzen. Einfach nur schade, dass so wenige gestartet sind.
Kilian und seine Mannschaft haben wieder mal eine tolle Organisation mit kurzweiligen Posten hingelegt. Auch nach all den Jahren fällt den Organisatoren immer mal wieder eine neue Aufgabe ein. Nebst Nüsse knacken musste man beim Flugplatz Möischter verschiedene Holzarten erkennen. Bei Sagi und Susanne in Gontenschwil gab es knifflige Fragen zu beantworten, Pallettrolli fahren und Kaffee und Gipfeli - vielen Dank. Am nächsten Posten wurde man zum Gerüstbauer - das brauchte Kraft und Verstand. Als nächstes hiess es mal wieder Karette schieben und nicht neben die Linie zu kommen. Im Hinblick auf den energiearmen Winter musste man noch Schitli biege. Bin nicht sicher - aber vom "höresäge" musste man noch div. Schnaps erkennen. Der letzte Posten in Leutwil ist auch immer für diejenigen die schon da sind kurzweilig. Man musste eine Maske anzuiehen, ein Zahlenschloss knacken, nageln und eine ganze Rolle Klebband abwickeln. Da sah man verschiedene Methoden, vorallem das anschliessende Entfernen des Klebbandes war nicht ganz einfach, einige wenige hatten anschliessend Hautabschürfungen.
Alle freuten sich schon auf den feinen Rollbraten, den Oli und Susanne L. zubereitet hatten. Ein feines Mittagessen, e chli hocke ond referiere ond Kaffee und Kuchen geniessen - was wotsch no meh!
Herzlichen Dank allen die etwas zum guten Gelingen des Schlussfahrens 2022 beigetragen haben, ebenso vielen Dank an die Kuchen-, Chüechli-, Dessert-Spenderinnen!

24./25. Sept. Schallenberg Classic -
Nach der heissen und extrem trockenen Zeit musste es nun genau am Schallenberg regnen - es waren wirklich 2 total verschiffte Tage. Das Programm wäre recht umfangreich und gut gewesen. Viele ehemalige CH-Rennfahrer waren anwesend. Am Sonntag mochte ich dann auch nicht mehr gehen, eigentlich schade. Vor allem für die Organisatoren sicher auch enttäuschend - aber nebst einigen Umfallern bei übermotivierten Fahrern gab es wenigstens keine gröberen Unfälle.

28. August Schwarzwald -
Nicht dabei - keine Rückmeldungen

6. August Brötle -
Da schwitzt man tagelang und stöhnt unter der grossen Hitze - und dann - ja dann kommt genau am Samstag, 6. August die Kältewelle. Und ein Feuer entfachen darf man schon einige Zeit auch nicht, da grosse Trockenheit herrscht. Es sind doch einige Clubmitglieder, samt Anhang, bei der Waldhütte Zetzwil erschienen. Alle mit Jacke und froh, dass es wenigstens nicht regnet auch wenn die Bänke noch feucht und kühl sind.
Oli hat seinen Generator und den Elektrogrill mitgeschleppt und so kann jeder bräteln was er mitgebracht hat - ob Steak, Wurst - Spiessli oder Crevetten. Auch an Kuchen fehlt es nicht - wie immer entweder Mangelwahre oder bis a Bach abe und so konnte man wählen zwisschen Weinkuchen, Aprikosencake, div. Guezli, Linzertorte etc. Ca. 20.00 Uhr räumten wir zusammen und gingen in den Bären zum späten "4-Tee", bzw. zum verdienten Kaffee. Also so schlecht war der Anlass gar nicht, Hauptsache gemütlich zämesii ond diskutieren. An Oli Danke für Diesel und Grill den er am Sonntag dann wieder reinigen darf, Platzorganisation usw.

10. Juli 2022 - Forellen-/Jurafahrt - Immerhin 8 Personen konnten sich zur Forellenfahrt aufraffen. Wie immer hatte Bruno eine kurzweilie Fahrt ausgedacht. Die Sperrung des Belchen haben dann die Pläne etwas durchkreuzt und so fuhr man halt doch über den Schelten mit Kaffeehalt in der Scheltenmühle. Nach einer grosszügigen Jura-Schleife trafen wir in Lucelles zum angesagten Forellen-Essen ein. Hier wo wir schon oftmals am Morgen den Kaffee nahmen oder ein Brot holten kann man auch gut speisen. Alle haben dem Programm verpflichtend Forelle gegessen, die einen als Chnusperli und die andern die Hausspezialität "La Truite qui chante" (so ähnlich wie singende Forelle).
Einer fuhr nochmals durch den Jura, Einer besuchte jemanden in Roggwil, Zwei warteten auf Einen und die andern 3 waren schwupps entschwunden. Jörg und ich machten bei Fridolin noch einen Halt gegen den Durst und schon gehört auch dieser Ausflug wieder abgehakt. - Oli

11. Juni - Oldi-Ausfahrt.
Na ja, mit den Oldi's ist es so eine Sache. Bei meiner kleinen Kawa 3-Zyl. trat am Samstag morgen ein Defekt auf, sodass ich halt meine neueste Kawa nehmen musste. Immerhin trafen sich 8 Leute mit diversen (meist jüngeren) Töffs zur Ausfahrt. Sie führte ins Luzerner Hinterland über Kleinststrassen auf die Brestenegg und wieder zurück ins Wynen-/Seetal.

Pfingstmontag Moto-Cross-Muri.
Es war ein richtig tolles Moto-Cross Wetter, Streckenbedingungen, alles. Der Moto-Club Muri wurde mit ca. 12 000 Besuchern belohnt! Nick lud uns noch kurzfristig zu einem Apero ein. Halt etwas früh, aber als Club-Mitglied bei Muri musste er nachher Pommes Frites machen - Danke Nick, auch für die Vorstellung eures neuesen Club-Präsidenten. So über den Tag sah man doch einige Club-Mitglieder am Streckenrand.

02. Mai - z'Morge-Fahrt
- Leider war es morgen's um 08.00 affenkalt, was wohl einige davon abgehalten hat an die z'Morge-Fahrt zu kommen. immerhin waren 12 Personen mit 10 Töffs am Abfahrtsort. Beim Telefon sagte die Wirtin bereits bei ihnen im Jura sei Sonnenschein, was man aber kaum glauben konnte. Tatsächlich nach der Teufelsschlucht und über den Passwang war bereits strahlend blauer Himmel.
Die Wirtin im Raimieux verwöhnte uns wieder nach Strich und Faden und trug auf, wie wir es kannten. Super - Danke!
Anschliessend machten die einen noch ein kleine Jura-Fahrt und die andern zog es nach Hause vor den TV oder hatten sonst was auf dem Programm.

16.04.2022 (Oster)-Samstagsausfahrt -
Im März hatten wir schon fast Sommer, danach wieder Schnee - und Heute?
16 Personen mit 12 Töffs standen um 09.00 in Gontenschwil am Start. Die Fahrt ging über's Luzerner Hinterland zum Kaffeehalt in die Fritzenfluh (schön umgebaut). Uber die Lüderen war es dann recht frisch, sodass wir froh waren, dass Oli uns im Erika angemeldet hatten und wir das Mittagessen im Gegensatz zu den Wanderern in der warmen Stube einnehmen konnten. Wer wirklich noch mochte oder sagen wir eher noch meinte zu mögen führte sich im Schärligbad noch ein Dessert zu. Via Entlebuch trafen wir dann im Bären zu einem frühen 4-Tee ein. Rene und Bruno hatten sich bereits verabschiedet, da noch Eier suchen angesagt war.
Hoffen wir, dass die Beteiligung nicht nur an der 1. Ausfahrt so gut ist.

12.03.2022 Frühlingsversammlung
- fand im gewohnten Rahmen, d.h. kurz und bündig, im Homberg statt. Viel Neues fürs Jahresprogramm kam nicht. Es gab nochmals Diskussionen zur letztjährigen z'Morge-Fahrt, war aber ganz klar eine kurz entschlossene Notlösung. In Bezug auf eine Club-Jacke fand man keine ideale Lösung, somit ad-acta gelegt. Der Vorstand wird sich etwas Anderes überlegen. Nun warte nwir aufs neue Programm, viele sonnige Tage und eine gute Töff-Saison.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken